Narrengold

Nach der Bandgründung im September 2009 wurde mit den üblichen "Klassikern" der Mittelaltermusik begonnen, doch bald gingen Narrengold dazu über, eigene Nummern zu komponieren. Besonderes Augenmerk legen die Spielleute darauf, dass ihre Lieder Spaß machen. Dazu werden auch "alte" Lieder neu interpretiert. Insgesamt konzentriert man sich beim künstlerischen Schaffen allerdings auf Eigenkompositionen.

Noch im Frühjahr 2010 erschien die erste EP, die in Windeseile in Eigenproduktion geschaffen wurde und noch im selben Jahr ausverkauft war.

Im Winter 2010/2011 arbeiteten die Musiker an der nächsten CD, dem ersten Album „Allerley Weisheit“. Es wurde selbstständig aufgenommen, gemixt und gemastert, ein CD-Review ist hier zu finden.

2011 wurden Narrengold mit dem „Eggenburger Musikstipendium“, einem Award für mittelalterliche Nachwuchsbands ausgezeichnet. Die Begründung könnt ihr hier lesen.

2012 und 2013 hatten Narrengold das Vergnügen, je 2 Stunden lang im Radio gespielt und interviewt zu werden („Witches on Air“ von Radio Orange, und Radio MMORPG). Nach dem Ausstieg von Samoth Teuvelstrommler im Spätsommer 2012 wurde mit Bernhard Knüppelknecht schnell ein neues Bandmitglied gefunden, welches nicht nur Können und Kreativität, sondern auch Erfahrung im Mittelalterbereich mitbrachte.

Im Herbst und Winter 2014 wurde das zweite Album aufgenommen, das keinen anderen Titel als „Mein Dudelsack is supa!“ erhalten konnte. Als guten Start in die neue Saison 2015 veröffentlichte Narrengold das neue Album im Rahmen einer CD-Release Party in Wien.

Eine weitere Besonderheit, die 2015 eingeführt wurde, ist die 5er Besetzung. Neben der gewohnten Trio-Besetzung für klassische Marktauftritte und Tavernenspiele, spielen wir auch in einer erweiterten Besetzung bei besonderen Gelegenheiten: Narrengold rocks! Aufgerüstet wird dann mit Dan, dem Saitenreißer, an der Geige, sowie mit Pat, dem Basstölpel, am E-Bass.

Zurück zur Band-Übersicht